bouteilles d'eau plastique

Gefahren von Wasser in Flaschen: Täglich aufgenommene Mikropartikel aus Plastik

Wasser aus Plastikflaschen ist nicht gut für die Umwelt und die Gesundheit des Planeten. Aber ist es der Verbündete einer guten Gesundheit?

Um festzustellen, ob beim Trinken von abgefülltem Wasser Kunststoffrückstände aufgenommen wurden, beauftragte der Verein Agir pour the umwelt das Labocéa-Labor mit der Analyse von neun vorhandenen Flaschen in Geschäften:

Link zum Artikel

Diese Studie zielte ausschließlich auf den Nachweis von Mikroplastik ab. Diese Initiative sollte reproduziert werden, um das Vorhandensein der folgenden potenziellen Gefahren zu identifizieren: NIAS (nicht absichtlich hinzugefügte Substanzen) oder Antimontrioxid, eingestuft als „möglicherweise krebserregend für den Menschen“


Eine Studie von Agir pour l’environnement über die Gefahren von Plastikflaschen

Am 20. Juli 2022 veröffentlichte der Verein Agir pour l'environnement auf seiner Website die Ergebnisse seiner Studie zur Verschmutzung von Wasser in Flaschen.

Und die Schlussfolgerung ist kategorisch: 78 % des Flaschenwassers sind durch Mikroplastik verunreinigt.

Die Studie wurde an den meistverkauften Marken von Plastikflaschen in Frankreich durchgeführt: Badoit, Carrefour, Cristaline, Evian (50 cl und 1 Liter), Perrier, Vittel (33 cl und 1 Liter), Volvic .

Es ist das Labor, das alle vor Sonne und Licht geschützten Wasserflaschen gekauft hat.


Zwischen 1 und 121 Plastikmikropartikel pro Liter in Wasserflaschen

Mikroplastik sind kleine Kunststoffpartikel mit einer Größe zwischen 5 Millimetern und einigen hundert Nanometern, also 70-mal kleiner als die Dicke eines Haares.

Im Gegensatz zu vielen anderen Ressourcen wird Kunststoff in der Natur nicht abgebaut. Es zerfällt zu Mikroplastik und zerfällt dann noch weiter in noch kleinere Partikel. Nanoplastik.

Diese breiten sich leider überall aus, im Körper, in der Natur, in der Nahrung und im Wasser...

Die Analyse des Inhalts von Plastikflaschen großer Marken ergab zwischen 1 und 121 Plastikmikropartikel pro Liter.

Danger du plastique


Was ist das schlechteste Flaschenwasser?

Wasserflaschen für Kinder sind am stärksten kontaminiert!

Mit 121 Partikeln pro Liter bzw. 40 Partikeln bei einer 33-cl-Flasche ist die Vittel Kids in der Studie die Flasche mit der höchsten Mikroplastikbelastung.

Beim Verzehr von einem Liter pro Tag würde ein Kind 44.165 Mikroplastikpartikel pro Jahr aufnehmen.


Welches sind die besten Mineralwässer?

In den Montclar- und Volvic-Flaschen der Carrefour-Quelle wurden keine Partikel festgestellt.


Woher stammen diese Plastikspuren in Wasserflaschen?


Arten von Kunststoffen

Beschreibung

Anzahl der Mikropartikel pro Liter

Anzahl der betroffenen Flaschen

Polyethylenterephthalat (PET)

=Plastikflasche ist in der Lebensmittelindustrie am häufigsten, aber die genaue Zusammensetzung wird von den Unternehmen geheim gehalten, sodass wir nicht alle Gefahren kennen.

3

3

Polyethylen (PE)

= Cap
Widerstandsfähiger als PET

16

3

Polypropylen (PP)

= Cap

(z. B.: mikrowellengeeignete Kunststoffschalen)

121

1

Polyurethan (PU)

(z. B. Isolierung, Matratze, Sofa)

2

2


Hinweis: Laut einer Studie von Forschern der Universität Heidelberg setzt PET erhebliche Mengen Antimon frei, ein giftiges Metall (Gift wie Arsen), das möglicherweise krebserregend ist. Dieses Thema wird in einem zukünftigen Artikel ausführlicher behandelt.

Der Studie zufolge scheint der Großteil dieses Mikroplastiks also aus der Flasche, dem Korken und dem Verschluss zu stammen.

/!\ Die Ergebnisse könnten verbessert werden, wenn die Flaschen Sonnenlicht oder starkem Licht ausgesetzt werden oder sie über einen längeren Zeitraum gelagert werden.

Danger du plastique pour la santé

Ist es gefährlich, aus einer Plastikflasche zu trinken?

Die WHO erkannte 2019 das Vorhandensein von Mikroplastik in der Umwelt und in Wasser aller Art. Ob im Wasser aus Plastikflaschen, im Meer oder direkt aus dem Wasserhahn.

Sie konnte die gesundheitlichen Risiken jedoch nicht einschätzen, da noch keine Studie zu diesem Thema durchgeführt wurde.

Darüber hinaus kam eine vom WWF in Auftrag gegebene Studie an der Universität Newcastle (Australien) zu dem Ergebnis, dass jede Person jede Woche durchschnittlich 5 Gramm Plastik zu sich nimmt, was dem Äquivalent einer Kreditkarte entspricht.

Damit wird angegeben, dass die Hauptquelle der Plastikaufnahme Wasser ist, sei es aus Flaschen oder aus dem Wasserhahn.

Es wird empfohlen, das Erhitzen von Plastik zu vermeiden und das Wasser in Plastikflaschen nicht mehrere Wochen lang stagnieren zu lassen.


Warum ist Plastik gesundheitsschädlich?

Kunststoff galt lange Zeit als inertes und harmloses Material.

Wir wissen mittlerweile, dass Kunststoff über seinen gesamten Lebenszyklus nachhaltig verschmutzt.

Kunststoff stammt aus fossilen Ressourcen, Öl und Gas, die chemischen Umwandlungen unterliegen und durch Tausende von Zusatzstoffen ergänzt werden, um Flexibilität, Widerstandsfähigkeit, Farbe und Undurchlässigkeit zu gewährleisten.

Zu den Zusatzstoffen, die letztendlich bis zu 80 % des Materials ausmachen, gehören Bisphenole, Phthalate oder Flammschutzmittel, die für ihre Toxizität bekannt sind.


Was sind die Gefahren von Plastik?

Eine Studie, die 2021 von einem koreanischen Team der Abteilung Biotechnologie, DGIST, an Mäusen durchgeführt wurde, zeigt, dass Mikroplastik in das Gehirn eindringt und dort schützende Zellen zerstört.

Die nationale Agentur für Lebensmittel-, Umwelt- und Arbeitsschutz (ANSES) weist auf Darmstörungen bei Tieren aufgrund von Mikroplastik (hauptsächlich Schalentiere und Fische) hin.


Warum ist Plastik schädlich für die Umwelt?

Laut dem Bericht der NGOs Earthwatch Europe und Plastic Oceans UK, der neun Studien zusammenfasst, ist die Plastikwasserflasche der erste Plastikmüll, der in europäischen Gewässern gefunden wird (14 % im Vergleich zu 12 % bei Lebensmittelbehältern aus Kunststoff).

Wasserflaschen sind daher die Hauptursache für die Fülle an Plastikmüll in den Meeren und Ozeanen


Danger du plastique pour la planète

Der Abbau von Kunststoff dauert mehr als vier Jahrhunderte. Deshalb landen jedes Jahr bis zu 13 Millionen Tonnen Plastik in den Ozeanen.

Im Jahr 2019 schätzte der WWF, dass sich 150 Millionen Tonnen Plastik in den Ozeanen befanden.

Dies hat insbesondere Auswirkungen auf Tiere. Als Beweis dient der vor einigen Jahren auf den Philippinen gestrandete Wal mit vierzig Kilogramm Plastik im Bauch.


Wie sieht es mit Recycling aus?

Im Jahr 2021 gab ADEME an, dass die Kunststoffrecyclingquote in Frankreich 21,3 % betrug, verglichen mit 30 % in Europa.

Was ist mit der Fertigung?

Kunststoff wird aus astronomischen Mengen Öl, Kohle, Gas und Wasser hergestellt.


Eine Studie über die Gefahren von Plastikflaschen, die eine weitere ergänzt

Im März 2018 wies eine erste amerikanische Studie auf das Vorhandensein von Mikroplastik in 93 % der 250 analysierten Flaschen hin, wobei durchschnittlich 10 Mikroplastik größer als 100 Mikrometer pro Liter waren.

(Die ÖKO Ultrafilterflasche filtert alle Partikel größer als 2 Mikrometer)


Wie viel kostet eine Flasche Mineralwasser?

Der beobachtete Preis schwankt zwischen 0,12 €/Liter und 0,82 €/Liter

Der Durchschnitt von 0,47 €/Liter scheint repräsentativ für die Kosten einer Flasche Wasser pro Liter zu sein.

Und Leitungswasser?

Es kostet durchschnittlich 0,00435 € / Liter

Der Preis einer Flasche Mineralwasser ist daher etwa 100-mal höher als der von Leitungswasser.


Wie ersetzt man Plastikwasserflaschen?

Der entscheidende Faktor für das Vorhandensein von Mikroplastik ist sicherlich die Dauer des Kontakts von Wasser mit dem Kunststoff.

Und selbst wenn Sie Ihre Plastikwasserflasche jeden Tag kaufen, wissen Sie nicht, wie lange sie schon in einem Lagerhaus oder auf dem Parkplatz im direkten Sonnenlicht steht.

Eine Plastikflasche stellt dieses Problem nicht dar, da sie täglich oder fast täglich gefüllt wird. Dort stagniert das Wasser mehrere Wochen lang nicht.

Wir erinnern Sie daran, dass die Ultrafilterflaschen von ÖKO EUROPE in die richtige Richtung arbeiten und die Filterung von Mikropartikeln aus Kunststoff ermöglichen.


Link zu unserer Wasserflasche

Mit freundlichen Grüßen

ÖKO EUROPA